Siegerehrung
Hans Werner Ackermann (2.), Christoph Herbrechtsmeier (1.), Hans-Joachim Vatter (3.)

Nach neun Runden im Schweizer-System-Modus konnte FM Christof Herbrechtsmeier (SC Emmendingen) mit 7 Punkten den Titel hauchdünn vor seinen engsten Verfolgern gewinnen. Punktgleich mit FM Hans Werner Ackermann (SC Hansa Dortmund) und FM Hans-Joachim Vatter (SC Emmendingen) reichte es erstmals für den ersten Rang und gleichzeitig den Titel.

Überraschend kam Helmut Kaiser (SK Tauberbischofsheim) mit 6½ Punkten auf den 4. Platz. Obwohl der mehrfache Seniorenmeister von vielen Landesmeisterschaften in Deutschland, H. W. Ackermann, in der letzten Partie des Tages über 147 Züge noch alle möglichen Anstrengungen zum Gewinn probierte, reichte es nur zu einem Remis. Dicht dahinter folgen Gerhard Kiefer (SC Emmendingen), der ungeschlagen mit 6½ Punkten auf dem 5. Rang landete, Toni Sandmeier (SC Eppingen) als Sechster sowie Horst Weisenburger (SV Calw) mit ebenfalls 6½ Punkten auf dem 7. Platz.

Die Nestorenpreise (Jahrgang 1942 und älter) gingen an Lothar Kollberg (SC Zugzwang Berlin), Hartmut Schmid (Stuttgarter SF) und Nedjeljko Busic (SC Bad Nauheim). Beste Dame wurde wiederholt Dr. Gabriele Just (SG Leipzig). Mit 94 Jahren ließ es sich Robert Bauer (Post Karlsruhe) erneut nicht nehmen, bei diesem attraktiven Turnier dabei zu sein.

Ausführliche Tagesberichte unter Downloads