Hier übertragen Macher der Schacholympiade Dresden 2008 im Internet Live!

Vattenfall Cup: Drei-Länder-Jugendkampf in Schleife

Vom 26.6 bis zum 1.7.2010 fand im sächsischen Schleife der Vattenfall Drei-Länder-Jugendkampf 2010 statt. Die U14-Spieler aus Polen, Schweden und Deutschland trafen sich, um Ihren Leistungsstand zu messen.

Am Sonnabend eröffneten die Bürgermeister Reinhard Bork (Schleife) und Thomas Delling (Hoyerswerda) mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Schachbundes, Dr. Hans-Jürgen Hochgräfe, die Veranstaltung. Peter Fromm von der Europadirektion Vattenfall Cottbus begründete das Engagement des Energiekonzerns im Schach mit den positiven Effekten für die Spieler und den guten Imagewerten für das Unternehmen. Nach der Auslosung durch Hauptschiedsrichter Egmont Pönisch bestritt eine sorbische Trachengruppe den kulturellen Teil des Abends.

Ab Sonntag durften die Teams endlich an den Bretten zeigen, was sie können. Dabei konnte sich die deutsche Manschaft in den ersten 3 Runden deutlich absetzen - 14,5 Brettpunkte hatte sie bis Dienstag angesammelt. Die Polen folgten mit 9 Punkten vor den Schweden mit 3,5 Punkten.

Nach der 2. Runde stand am Montagnachmittag ein gemeinsamer Ausflug in den Tagebau Nochten auf dem Programm. Die Teilnehmern erhielten einen interessanten Einblick, wo Vattenfall Kohle fördert.
Am Dienstag ki die 3-6 jährigen Knirpse vom örtlichen Kindergarten an den Brettern.

Am Mittwoch stand die Königsetappe des Turniers an - eine Doppelrunde bei Temperaturen weit über 30 °C. Am besten kamen die Polen damit zurecht: am Abend war der deutsche Vorsprung bis auf einen Punkt zusammengeschmolzen. 20 Punkte für Deutschland, 19 für Polen und 6 für Schweden.

Es stand einen spannendes Finale bevor. Die Punkte wurden auf beiden Seiten gesammelt, und zwischenzeitlich lagen die Polen sogar in Führung. Nachdem jedoch Elina Lagunow ihre Partie gegen Mattis Olofsson-Dolk gewinnen konnte, stand der Manschaftssieg für Deutschland fest. Auch Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler war nach den Nerven aufreibenden Stunden die Freude über den Erfolg seiner Schützlinge deutlich anzumerken.

Am Ende standen nach 6 Runden 24 Punkte auf dem deutschen Konto. Die Polen konnten 22,5, die Schweden 7,5 Punkte verbuchen.

Nach der Siegerehrung feierten die Mannschaften gebührend mit Erdbeeren und Eis - passend zum Wetter. Alles in allem ging ein schönes Turnier zu Ende, bei dem der Sport, gemeinsame Freizeit bei Ausflügen, Quad fahren und Fussball-WM schauen und das freundschaftliche Miteinander der Nationen in Erinnerung bleiben.

zu den Spielen

Vattenfall

Das Spiellokal "Schlangenkrone" in Schleife

Das schwedische Team

Ausflug in den Tagebau Nochten



Deutscher Schachbund
/* 25.04.2014 */